ArticlesBlog

Wachstuch herstellen | DIY beeswax wraps | wax cloth | Tutorial | How To | Anleitung | mommymade

Wachstuch herstellen | DIY beeswax wraps | wax cloth | Tutorial | How To | Anleitung | mommymade


hello and welcome to mommymade!
Today, with something to make yourself that I have been wanting to do for a long, long time, and never got around to making, and finally did it, and realized: it’s amazingly simple! and an incredibly quick DIY, and that’s why I’m showing you this today. It is something that may interest you
if you are interested in reducing plastic in your household, and if
your hate plastic wrap as much as I do. (I hate that stuff) … anyway… what we’re making today is: beeswax wraps. Wax cloth! Wax cloth that you can use the same way
you’d use plastic wrap – to wrap sandwiches…for example or for covering salad bowls.. or bowls in withany leftovers that you’d still like to store and that you don’t want to cover in plastic wrap anymore. .instead you can use wax cloth / beeswax wraps 🙂 and it is so incredibly, unbelievably easy to make!
All you need is cotton fabric in the Size of your choice – that’s completely up to you… I made myself different sizes for different uses.. … and wax.
Beeswax. you can get that from your local beekeper, if you know one, they usually have enough of it, …or
you can buy wax pellets. I’ve added a few links in the video description. ..Or if you have beeswax candles at home, you could grate these… and then use the flakes.
and that’s it! There are several ways to make wax wraps I actually tried 3 different ways. The first way is to simply melt the wax, take a paintbrush and paint the fabric with it. Personally, I would not recommend this method, because melted wax, on a paint brush, and spead like that cools off and hardens again really quickly. and I found it rather difficult, to work at the
necessary speed and to spread the wax evenly like this. … oh… and it was a pain in the *** to get the paintbrush clean afterwards. 😛 So that is not my favorite method.
I will not be doing that again. The second way to do this, which is quite common and you see in a lot of tutorials, is to take an oven-safe casserole, put your fabric inside sprinkle the wax on it and put it in the oven for a few minutes, at 50-100°C (=122-212°F). the wax melts into the fabric and you can still spread it around with a paint brush in the end. That works. The good thing about this method is, that if you were a bit too generous with the wax…
once it’s melted, you can just throw another cloth on top,
that will soak up the excess wax or you can just already put in several layers of fabric, to begin with. that works, but I did have the impression that the wax cloth I made this way ended up being rather stiff and too thickly covered in wax, for my taste. I’m sure I could have spread the wax with the paint brush again…but anyway… the point being: this is not my favorite method either. What worked best for me,
got me the best result, didn’t get as many tools dirty and
was the overall easiest, was the method using my Iron! and that’s why I’ll show you
that one 🙂 I put my piece of cotton fabric on a sheet of baking paper. I’m only using one sheet due to the size, that I fold and then close on top of it. If you want to make a larger cloth,
you will need two sheets of baking paper One for on top, one for underneath. I cut the fabric edges using pinking scissors but that’s just because I like the look of it. The melting wax will seal your fabric edges so even if you cut the edges with a rotary cutter or normal scissors your edges shouldn’t fray. So, I put my fabric on the baking paper, and sprinkle my wax pellets on top of it. there’s no real rule as to for how much you need… just make sure you’ve got it evenly covered. but you can always add more. Some people say, you shouldn’t use only wax, or that you CAN use additional oil, too you can add a few drops of jojoba oil or coconut oil which will make the wraps less stiff, more flexible… In my experience, however, that will make them so flexible and smooth, that you can’t fit them around a glass bowl properly anymore, for example. That’s why I don’t do that.
I only use bees wax. Now, I close the paper on it, and
grab my iron I have that preheated and set to cotton level, and just place it on top a little bit, like this,
so that these wax pellets melt. The good thing about this baking paper is that you can usually see through it well enough to see when the pellets start melting. and once they do, you can spread the wax with your iron. And then your way cloth is ready & you can take this out and dry it on, for example a grate like this. and then you can either
put in the next cloth, because there’s still leftover wax in here,
or just save this sheet of baking paper for next time because you can just reheat und reuse these leftover wax bits here, and make more wraps with it. Once that has dried, it’s ready to use. ypu can just place it on a bowl of cereal
or on a salad bowl or whatever, and kind of bend it around the edges. The heat of your hands will shape the wax cloth and it will stay that way and you can just fix it around a bowl like that, similar to plastic wrap – only much better – and then put the bowl on the side or in the fridge. I have one here, where I have tried adding oil and I’ll show you what bothers me,
what I mentioned earlier and what made me decided not to
to add oil anymore. Because the cloth is much more flexible than with only wax it just doesn’t let me shape it around the bowl as nicely. it just doesn’t stay where it should.
Do you see that? here! I still use it for wrapping things like cheese or sandwiches… For something that I fold up in it, where I can tuck the edges in. but for covering bowls, or my loaf of bread,
I prefer using cloth with only wax in it. Because that is much more easily adjusted… And because I feel its more properly covered like this. That was it! It’s as simple as that!
Like I’ve said: I’ve made myself several different sizes – smaller ones for smaller ones
Bowls, larger for larger bowls – or fpr wrapping around bigger things such like a loaf of bread.
The wonderful thing about wax cloth is that the beeswax is antibacterial and
water repellent. which means: your food is hygienically stored and if anything gets onto the wax wrap, You can just wipe it using a wet cloth or even clean it under running water – Just make sure the water is not too warm, so your wax doesn’t melt off. If the wax on your cloth starts clumbling a bit, after you’ve used it several times, you can just iron it (press it) in between sheets of baking paper again. s the wax spreads evenly again.
And then you can continue using it. -what I haven’t tried yet, but will try,
is to sew something out of this wax cloth. something like a lunchbag, for example. I will try that and let you know how that went. Apart from that, like I’ve mentioned, you can just use your wax wraps the way you use tin foil, aluminium foil or plastic wrap.
What the clever Internet told me, is that you should’t use these to wrap any meat. but in spite of my extensive research I couldn’t find anything on WHY you shouldn’t do that. So if any of you happen to know, or have a theory, why you should not use wax wraps on meat: Please let me know! I’m happy about any comment in the
comment section below! because I really couldn’t find anything about it.
So I just stick to it 🙂 Sooooo, I hope that this tutorial can contribute to your more plastic-free household, … speaking of wax … if you have any of these candly stumps left over from christmas or maybe a few halfway burnt down
Tree candles or birthday candles .. and if you haven’t thrown them away yet: Don’t! Or maybe you even have a whole box full, like me, because you think “oh no .. Ican still
use these”- and then, come the next advent think “yeah….aber but I’m not gonna use these old burnt down candles on my advent wreath” … save them! because there it will be a tutorial here soon, of what we can use these for! Subscribe to the mommymade channel!
hit the notification bell so you don’t miss any new videos I will be adding more sewing and DIY-Tutorials soon I’m happy if you
drop by, leave me a comment and/or a thumbs up, and I say goodbye and see you soon!
*kiss*

Comments (33)

  1. Eine super Idee für denn Ersatz. Danke 😀

  2. Oh, sehr genial… (Fleisch ess ich sowieso nicht, fällt das eh schonmal weg, hihi) Meine Güte, habe schon so viele tolle Ideen mit Stoff gesammelt, dass ich gar nicht mehr hinterher komme 😀

  3. Super Video ! Ich nehme auch nur Wachs. Diese Tücher kann man auch im Unverpacktladen kaufen – sind aber unglaublich teuer.
    Ist auch ein schönes Geschenk für Freunde 😉

  4. Obwohl Bienenwachs eine leicht antibakterielle Wirkung hat, ist das Risiko bei rohem Fleisch und Eiern einfach zu gross. Auch könnten sich gefährliche Bakterien in winzige Tuchknicke setzen.
    Für alles Andere eine super Alternative 🙂

  5. Danke für die Anleitung und Anregung…steht schon lange auf der To-Do Liste 😊…jetzt werden die Bienenwachs Kerzen geraspelt..👍

  6. Wieder mal ein tolles Video, vor allem mit den Alternativen. Letzteres finde ich ebenfalls am besten. Aber die nur Wachs-Tücken und die Öl/Wachs-Tücher mache ich absichtlich beide. Denn zum einwickeln finde ich die flexibleren besser. Zum Abdecken und für ein Lunchbag ist die reine Wachsvariante toll.

  7. Tolle Idee,mein Schwiegersohn ist Imker dem werde ich mal ein bißchen Wachs abschwatzen😂😂😂

  8. Sehr schön, das du die Herstellung vergleichst, finde ich doppelt schön 👍

  9. Booooar…das ist ja mal genial😍😍👍👍

  10. Ich lasse das Bienenwachs in einer alten Dose im Wasserbad schmelzen und pinsle zügig. Danach zwischen 2 Backpapier bügeln. Zusätzlich gebe ich etwas Bio Jojobaöl in das geschmolzene Wachs ( nur 2 bis 5 Tropfen in die Dose…alles eine Frage der Dosis😁) dann wirds nicht zu geschmeidig😉, außerdem zusätzliche antibakterielle Wirkung.

    Den Pinsel und die Dose putze ich nicht! Wird das nächste Mal wieder verwendet…für genau das gleiche😆. Aber natürlich ordentlich verpackt.

    Aber kleiner Tipp nur Bio Bienenwachs verwenden oder klären, ob der Imker Medikamente verwendet. Denn sonst packst du dir Antibiotika aufs Essen.

    Übrigends nicht für rohes Fleisch und rohen Fisch verwenden.

    Gleicher Grund, die mögliche Verkeimung, anderer Lebensmittel.

    Ach ja, du kannst erst nähen und dann wachsen!

    Alte Herrenhemden, lassen sich super verwenden und das zartere Material ist leichter anpassbar

  11. Total cool! Du bringst das so schön rüber, da möchte man gleich anfangen damit! GLG Konstanze

  12. Ich muss Mal eine doofe Frage stellen 😅….. Es wird ja nur eine Seite mit den Wachs beschichtet, ist dann die andere auch gleich bewachst?🙈 Weil ja sonst nur eine Seite als "Folie" verwendbar wäre,oder?! Ich denk jetzt wahrscheinlich falsch 😂.
    Ganz ganz tolles Video!!!! Vielen lieben Dank dafür!!!! Und auf das nächste mit den Kerzen bin ich schon sehr gespannt! Glg

  13. Deine Videos sind soweit ganz gut aber du redest viel zu schnell. Das macht einen Kirre

  14. Ich hab ein Problem, dass es klebt. So kann ich doch kein Brot in die Tasche machen?????

  15. Wenn du eine Lunchbag nähst bewachse sie doch einfach nach dem nähen mit Backpapier innen damit es nicht aneinander wachst😉

  16. Wenn man Öl dazu gibt, immer auch etwas Kiefern- oder Fichtenharz dazu, das macht das Endprodukt wieder etwas klebriger.

  17. hey, gerade rohes Fleisch ist anfällig für Salmonellen. Bakterien sterben erst bei Temperaturen um die 70 Grad. Da man aber die Wachstücher besser nicht so stark erhitzt (etwa durch waschen), weil sie dann ja nicht mehr funtionieren, bleiben z.b. Salmonellen auf dem Tuch haften und können dann unter Umständen die Lebensmittel verunreinigen, die man danach mit dem Tuch einwickelt. Das Risiko würde ich nicht eingehen und Fleisch dann doch eher in einer hitzefesten Box aufbewahren. Liebe Grüße und danke für die Anleitung 🙂

  18. Mich würde interessieren wie lange die Tücher halten. Wenn am sie ist so knickt, dann bricht das sich bestimmt irgendwann oder

  19. Beutel sind besser VOR dem Wachsen genaeht damit die Naehmaschine sauber bleibt. Mit Baumwoll faden naehen damit der Bienenwachs einziehen kann. Aber geht toll!

  20. Ich habe jetzt schon echt viele Videos zum Herstellen von Wachstüchern angesehen aber deines war das Beste. Vor allem weil du die verschiedenen Varianten erklärt hast und warum du dich für die mit dem Bügeln entschieden hast. Ist es eigentlich egal welchen Stoff man verwendet?

  21. Vorsichtig mit den Kerzen. Die sind oft mit Paraffin versetzt. Der Imker ist die beste Quelle.

  22. Mein Nachbar ist Imker

  23. Nach x Tutorials ist das für mich das Beste 👍 danke fürs Testen der Varianten. „Deine“ Variante hört sich echt easy an. Muss ich unbedingt auch bald testen 😊🥳 Ich hatte bisher immer die Befürchtung, dass durch die gewachsten Tücher alles so „pappig“ wird, was mit den Tüchern in Kontakt kommt zB Schul- oder Handtasche etc Mal sehen 😉

  24. Super Video. Ich habe nach x verschiedenen Tutorials die Methode mit Pinsel und danach bügeln ausprobiert und war total frustriert weil das Pinseln sich echt schwierig darstellte und alle doch immer sagten, es sei so einfach. Endlich jemand der verschiedene Varianten aufzeigt und auch mal über das unglaublich mühsame Reinigen des Pinsels etc spricht. Werde es jetzt immer so machen.

    Noch ein Tipp von mir: Stoff vor dem "bewachsen" mit etwas Essig waschen, damit keine Reste der Stoffbehandlung und keine Waschmittelreste mehr im Stoff sind.

  25. Vielen lieben Dank für diese einfache Alternative die Tücher selber zu machen! Danke, dass du auch so viele Sachen ausprobiert hast, deine Erfahrungen sind Gold wert <3

  26. Ich bin zwar vegetarierin aber wenn man in so einem tuch zb ein wurst brot einpackt, wäre dass dann auch schlecht wegen dem fleisch?

  27. Variante mit Öl und Wachs, da es zu weich ist.. Gummi mit einnähen. Funktioniert suuupiii🥂

  28. Ganz einfach, man sollte das Wachstuch nicht für Fleisch verwenden, weil du es ja nicht heiss Waschen und sauber machen darfst, es würden sich Keime verbreiten ggf auch Schimmeln. Deshalb nicht für Fleisch und Fisch benutzen.

    Zu reinigen sind die Tücher mit kaltem Wasser und ggf mit mildem Spülmittel. Man sollte die Tücher auch nicht verwenden bei zu heissem Wetter, bzw wenn man keine Kühltasche an solchen Tagen verwendet, sonst wird das Wachs ggf wieder flüssig ^^

    Und wenn man Zwiebeln oder anderes Starkriechendes einschlagen möchte, sollte man immer das gleiche Tuch nehmen, weil das Tuch den geruch annimmt 🙂

  29. Rede doch mal langsamer furchtbar

  30. Wie viel Gramm braucht man für ein Tuch?

  31. Fleisch:
    Wegen den Bakterien soll man es nicht für rohes Fleisch verwenden. Weil man die Bakterien davon nicht mehr los bekommt. (Es gibt ein sehr gutes kurzes Video von 'Marktcheck' zu diesem Thema.)

  32. Nur eine Seite? Muss man die andere Seite nicht auch « bewachsen » ??

  33. Ich finde Dein Video einfach toll und auch wie Du die Alternative erklärst. Hab soeben die Wachstücher zum ersten Mal gemacht und bin sehr gespannt. Was mich aber interessieren würde: Wie und wo bewahrt man die Tücher am Besten auf? Kann sie gestapelt aufbewahrt werden? Reinigung: Mit kaltes Wasser und evtl. Seife, was für Seife zum Beispiel? Vielen Dank!

Comment here